• Daniel

Typisch Deutsch!

*Zwar ist in diesem Jahr alles anders, aber dennoch möchten wir in diesem Blog

über verschiedenste deutschen Weihnachtsbräuche berichten - auch wenn leider

in diesem speziellen Jahr nicht alle begangen werden können.*


Die Deutschen sind auch in der Vorweihnachtszeit, wie gewohnt nahezu überpünktlich! Bereits ab Anfang September sind in den Supermärkten die heiß geliebten Spezialitäten wie Schoko-Nikoläuse, Lebkuchen und Spekulatius zu finden. Die liebevoll verzierten Weihnachtsmärkte, bunten Lichterspiele und einschlägigen Weihnachtshits im Radio verbreiten bereits ab dem ersten Advent eine wohlige Weihnachtsstimmung im ganzen Land.

Der (meist selbstgefällte) Tannenbaum ist eine wichtige Tradition in den deutschen Wohnzimmern, wohingegen Plastikimitate eher verpönt werden. Diese Tradition fand um 1800 in Deutschland seinen Ursprung mit den sogenannten „Lichterbäumen“, welche damals noch mit Äpfeln und buntem Papier verziert wurden. Heutzutage bekommt der Weihnachtsbaum einen Ehrenplatz im Wohnzimmer, wo er mit Kugeln, Lichterketten und vielseitigen weihnachtlichen Symbole geschmückt wird und sich die ganze Familie daran erfreuen kann.

Anders wie in allen anderen Ländern wird bei uns Heiligabend bereits am Abend des 24. Dezember gefeiert. Während einige gemeinsam den Baum schmücken, stehen andere stundenlang in der Küche, um ein leckeres und festliches Mahl für die Familie zu zaubern. Dieses ist und bleibt der traditionelle Kartoffelsalat mit Würstchen, welcher an die Armut von Maria und Josef erinnern soll und das Ende der „christlichen Fastenzeit“ darstellt. Eins ist allerdings überall gleich, denn in der Regel folgt nach dem Essen die Bescherung.


Am Heiligabend ist es in Deutschland Tradition, entweder in die Christmette zu gehen und dem Krippenspiel der Kinder zu lauschen oder aber auch einfach gemütlich zu Hause zu bleiben, Zeit mit der Familie zu verbringen und beispielsweise gemeinsam Weihnachtsklassiker wie „Kevin allein zu Haus“ oder „Der Grinch“ anzusehen.


In Deutschland gibt es einen ersten und zweiten Weihnachtstag (25.12. & 26.12), an denen die Weihnachtszeit noch einmal mit Verwandten und Freunden ordentlich gefeiert wird - vor allem mit ausreichend Essen 😊 Auch wenn Weihnachten nach dem 2. Weihnachtsfeiertag offiziell vorbei ist, brennen die gemütlichen Lichter des Weihnachtsbaumes noch bis zum 6. Januar. Danach landen Kugeln und Lichter wieder in ihren Kisten und werden im Keller oder auf dem Dachboden verstaut, um sie im nächsten Jahr wieder in ihrer vollen Pracht erstrahlen zu lassen.

Habt ihr es gewusst? Zu Nikolaus gibt es eine ungewöhnliche Tradition und zwar eine Art Marathon zu Ehren des edlen Mannes, der den Kindern die Schuhe mit Naschereien füllt. Ein schönes Beispiel ist der Kramperllauf in Berchtesgaden. Am 5. und 6. Dezember, dem Nikolaustag, ziehen Gruppen von Nikolausdarstellern mit dem Kramperl (eine Schreckengestalt mit dem Kopf eines Teufels) durch den Markt. Kramperl leitet sich vom mittelhochdeutschen Krampen ("Kralle") oder bairischen Krampn ab, was "etwas Lebloses", "Vertrocknetes" oder "Verdorrtes" heißt. Die verkleideten Darsteller ziehen unter großem Lärm ihrer Glocken durch die Straßen, um Passanten zu erschrecken. So prüft und beschenkt der Nikolaus die braven Kinder, während die unartigen vom "Krampus" bestraft werden. Ein großes Spiel besonders für die Kinder!


Wir wünschen euch schon jetzt einen wunderschönen 4. Advent am Sonntag! Und damit ihr auch die deutsche Weihnachtsstimmung genießen könnt, haben wir euch ein paar leckere Weihnachtsrezepte für euer Heiligabendweihnachtsmahl zusammengestellt.


Deutsches Weihnachtsmenü

Hauptgang

Selbstgemachter Kartoffelsalat

mit Würstchen


Dessert

Klassischer Bratapfel

mit Marzipan & Vanillesauce


Für Zwischendurch 😊

Plätzchen

Vanillekipferl



Rezepte zum Weihnachtsmenü


Hauptgang: Selbstgemachter Kartoffelsalat mit Würstchen


Zutaten

  • 500 g Kartoffeln

  • 4 Eier

  • ½ Zwiebel

  • ½ Glas Gewürzgurken

  • Frische Petersilie

  • 200 g Mayonnaise

  • 50 ml Sahne

  • 1 TL Senf

  • Würstchen (Menge nach Wunsch)

  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Kartoffeln kochen, schälen und in Scheiben schneiden.

  2. Die Eier ca. 10 Minuten hart kochen und abkühlen lassen. Anschließend mit einem Eierschneider in Scheiben schneiden und mit den Kartoffelscheiben in die Schüssel geben.

  3. Eine halbe Zwiebel würfeln und die Gewürzgurken klein schneiden, dann beides zum Salat hinzufügen.

  4. Petersilienblätter, Salatmayonnaise, Sahne und Senf hinzufügen und verrühren. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

  5. Nun müssen nur noch die Würstchen (meistens Siedewürstchen) aufgewärmt werden.

  6. Den Salat in einer hübschen Schüssel anrichten und mit den Würstchen servieren.


Dessert: Klassischer Bratapfel mit Marzipan & Vanillesauce


Zutaten

  • 4 Äpfel

  • 3 Walnusskerne

  • 75 g Marzipanrohmasse

  • 1 Eiweiß (Gr. S)

  • 1 EL gehackte Mandeln

  • in Rum eingelegte Rosinen (nach Belieben)

  • 150 ml Apfelsaft

Zubereitung

  1. Die Walnusskerne fein hacken und die Marzipanmasse grob reiben.

  2. Walnusskerne und Marzipanmasse mit Eiweiß und gehackten Mandeln mit dem Rührgeräts (Schneebesen) vermischen.

  3. Nach Belieben Rumrosinen zur Masse hinzufügen. Dafür 2 EL Rosinen waschen, abtropfen lassen und in 1 EL Rum ca. 2 Stunden einweichen. Die fertige Füllung in die Apfellöcher drücken (eventuell mit einem Kochlöffelstiel nachschieben).

  4. Die Äpfel in eine ofenfeste Form setzen und 150 ml Apfelsaft für das Bratapfel-Rezept angießen. Im Ofen ca. 1 Stunde backen, bis die Äpfel weich sind. Eventuell nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken, damit sie nicht zu dunkel werden.

  5. Die Bratäpfel können mit heißer oder kalter Vanillesauce servieren.

Vanillesauce im Wasserbad selber machen:

  • ½ Vanilleschote

  • 125 ml Milch

  • 125 g Schlagsahne

  • 25 g Zucker

  • 1 Ei (Größe M)

  • 1 Eigelb (Größe M)

Zubereitung

  1. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herausschaben. Milch, Schlagsahne, Zucker, Vanilleschote und -mark in einem Topf unter Rühren aufkochen.

  2. Nach dem Aufkochen die Vanilleschote entfernen.

  3. Das Ei und ein zusätzliches Eigelb mit einem Schneebesen in einer Metallschüssel verrühren und die Vanille-Sahne hinzugeben.

  4. Das Gemisch auf einem heißen Wasserbad unter ständigem Rühren auf ca. 80 °C erhitzen, bis die Soße bindet.

  5. Die fertige Vanillesoße durch ein Sieb gießen, abkühlen lassen und genießen.


Für Zwischendurch: Vanillekipferl

Zutaten

  • 300 g Mehl

  • 250 g Butter

  • 200 g Puderzucker

  • 100 g Mandeln (geschält und gerieben)

  • 4 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung

  1. Mehl, Butter, Mandeln und 100 g Puderzucker zu einen Mürbeteig verarbeiten und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

  2. Den Mürbeteig zu dünnen Stangen rollen und in kurze Stücke schneiden. Aus den Stücken dann kleine Kipferl formen.

  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die geformten Kipferl darauf verteilen und bei 180° Umluft ca. 8 Minuten ganz hell backen.

  4. Die Kipferl noch heiß vom Blech nehmen und sofort in einem Zuckergemisch (100 g Puderzucker + 4 Päckchen Vanillezucker) vorsichtig wenden.

  5. Auskühlen lassen und dann genießen 😊


#kulinarischereise #weihnachten #deutschland #weihnachtsmann #krippe #engel #tannenbaum #christbaumschmuck #kartoffelsalat #bratapfel #plätzchen #froheweihnachten

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen